Dokumentation von Gasdruckregel- und Messanlagen, Erdgastankstellen und Verdichter- bzw. Expansionsanlagen


Neuer Sicherheitsstandard:

Das Energiewirtschaftsrecht hat sich unter Berücksichtigung der Sicherheit und des Betreibens von gasführenden Anlagen dem aktuellen Stand der Technik angepasst, die wiederum für die Gasversorgungsunternehmen eine große Herausforderung darstellt.

Die DVGW (Deutsche Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e. V.) - Regelwerke G 1000 und G 491 schreiben ein aktuelles Planwerk und die Dokumentation der Anlagen und Netze vor.

Eine einheitliche Anlagendokumentation ist eine wichtige Voraussetzung für ein effektives Arbeiten.
Dabei sind die grafischen Dokumente neben einer vollständigen und gut strukturierten Sachdatendokumentation nicht zu vernachlässigen.

Für die Dokumentation haben wir folgende Ausführungen der technischen Zeichnungen erstellt:
- Zeichnungsaufbau allgemein
- farbliche Kennzeichnung einzelner Bauteile
- Zuordnung von Strichstärken und Ebenen der Zeichnung
- Zeichnungsformate etc.
Diese Ausführungen werden mit Ihnen besprochen und abgestimmt.

Für eine einheitliche Dokumentation ist die Kennzeichnung unabdingbar.
Neben dem bereits bekanntem KKS (Kraftwerkkennzeichnungssystem), dem AKS (Anlagenkennzeichnungssystem) und der DIN 6779 haben wir ein eigenes Kennzeichnungssystem entwickelt, welches sich in der Praxis als durchsetzbar erwiesen hat.
Im Vorfeld wird mit Ihnen abgesprochen, welches System angewendet werden soll.
Selbstverständlich ist auch ein von Ihrem Hause bereits angewendetes System umsetzbar.


1.1 Datenaufnahme an der Gasdruckregel- und/oder Messanlage

Die komplette Datenaufnahme wird direkt an der jeweiligen Gasdruckregel- und/oder Messanlage durchgeführt.
Vor Ort wird ein Schema mit den entsprechenden eingebauten bzw. verwendeten Anlagenbauteilen erstellt und deren Typenschildbezeichnungen, sofern vorhanden, werden dabei registriert.
Nebst den vor Ort erfassten Daten des Gebäudes finden auch die technischen Auslegungsdaten der Anlage Berücksichtigung.

Die Datenaufnahme schließt die Aufnahme aller Baugruppen ein.
Das sind: Messung, Regelung, Odorierung, Filterung, Vorwärmung, Heizung und E-Technik (alle Apparaturen wie Stellantriebe, elektrische Schreiber, Druck- und Temperaturaufnehmer, Mengenumwerter, Tarifgeräte etc. sind in der Aufnahme der Elektrotechnik enthalten).

Die gesamte Gasdruckregel- und/oder Messanlage, Odoranlage, Heizung, Notstromversorgung und E-Technik mit allen Baugruppen sowie Gebäude und das Umfeld der Anlage werden mit einer Digitalkamera aufgenommen.

Im Leistungsumfang nicht enthalten:
Datenaufnahme der Stromversorgung, Notstromversorgung, Schaltschränke und sonstige elektrischen Geräte, wie Schalter, Lampen, Hupen etc, Schalt- und Klemmenpläne.
Sollten vorgenannte Pläne oder sonstige Dokumente auf Datenträger vorhanden sein, können diese selbstverständlich den konzipierten Anlagen als Datei hinterlegt werden.


1.2 Erstellung R&I-Fließbild und Dateneingabe

Die Eingabe sämtlicher vor Ort aufgenommenen Daten und die Erstellung des R&I-Fließbildes erfolgt mit AUTO CAD LT-2006, und zwar in dem zuvor mit Ihnen abgestimmten Kennzeichnungssystem, welches auch jederzeit geändert werden kann.

Mit den uns anhand gegebenen Unterlagen aus Ihrem Hause bzw. aufgenommenen Daten wird eine Stückliste in Microsoft Office Excel erstellt, dabei werden wir die uns von Ihnen überlassenen Unterlagen durcharbeiten, um möglichst viele Informationen in die Dokumentation einbringen zu können.


1.3 Explosionsschutzdokument

Das Explosionsschutzdokument wird nach §6 der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) angefertigt.
Hierbei werden die technischen Regeln und Vorgaben der Berufsgenossenschaften und des DVGW (Deutsche Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e. V.) G440 zugrunde gelegt.
Die Aufnahme der erforderlichen Daten erfolgt direkt an der Station.
Die zur Erstellung des Explosionsschutzdokuments notwendigen Informationen werden wir mit Ihnen im Detail besprechen.
Die von uns erstellten Zeichnungen werden in der Software AUTO CAD LT-2006 erstellt und sind Bestandteil der Gesamtdokumentation.

Zum Aushang in der Station ist eine Kopie vorgesehen, die zum Schutz vor Witterungseinflüssen in Kunststofffolie eingeschweißt wird.

Die Explosionsschutzdokumente enthalten die nachfolgenden Angaben (nach § 6 Betriebssicherheitsverordnung bzw. DVGW (Deutsche Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e. V. G440):

- Angabe des Betriebsbereiches
- Verantwortlicher für den Betriebsbereich
- Kurzbeschreibung der baulichen und geographischen Gegebenheiten
- Verfahrensbeschreibung
- Stoffdaten
- Beurteilung des Explosionsrisikos
- Schutzkonzept
- Anlagen
- Genehmigungsvermerk
- Ex-Zonenplan
- R&I-Fließbild
- Anlagenbilder


1.4 Stationsdokumentation/Bericht

Die Stationsdokumentation/Bericht beinhaltet die Beurteilung des allgemeinen Anlagen- und Gebäudezustandes und der Umgebung der Station (Grundstück).
Die dabei im Stationsbericht festgehaltenen Beurteilungspunkte beziehen sich einzig und allein auf die rein visuelle Begutachtung der Station, des Gebäudes und auf die Umgebung der Station (Grundstück).
Allgemeiner Aufbau der Stationsdokumentation/Bericht:

- Ort der Anlage
- Beurteilung der Anlage
- Allgemeines
- Schriftliche Dokumentation


1.5 Fotografische Dokumentation

Die Aufnahmen der Anlage mit einer Digitalkamera beinhalten alle Baugruppen wie Heizung, Odoranlage, Notstromversorgung, Elektrotechnik etc. Die Bilder werden in der Dokumentation den entsprechenden Anlagen hinterlegt.
Auf Wunsch können dabei auch Fotos von einzelnen Bauteilen wie Regler, Absperrarmaturen, Filter, Vorwärmer etc. Ihren Dokumentationsunterlagen hinterlegt werden.


1.6 Detaillierte Prüfung der vorhandenen schriftlichen Dokumentation

Die in Ihrem Hause befindlichen Dokumentationsordner werden überprüft.
Dabei wird insbesondere darauf Wert gelegt, alle Unterlagen zu prüfen, die vorhanden sein müssten:

- Zeugnisse Apparaturen
- Zeugnisse Rohrformstücke
- Abnahmeprotokolle
- Gutachten
- Schlussbescheinigung

Wir sind stets bemüht, fehlende Zeugnisse bzw. Protokolle, Abnahmeprotokolle von den jeweiligen Stellen in Kopie zu erhalten.
Die Garantie jedoch, dabei auch die benötigten Unterlagen zu erhalten, können wir nicht geben.
Zeugnisse über Bauteile, die in der jeweiligen Anlage nicht mehr eingebaut werden, alte Abnahmeunterlagen, die nicht mehr Gültigkeit haben, werden aus den jeweiligen Ordnern entfernt und Ihnen nach Abschluss unserer Arbeiten in einem separaten Ordner übergeben.


1.7 Dokumentationsordner

Wir legen großen Wert auf eine einheitliche Erstellung der Dokumentationsordner.
Die vorhandenen Dokumente werden von uns gesichtet und geprüft und mit allen von uns erstellten Unterlagen in einem Register 1-12 abgelegt.
Dabei haben wir ein Registersystem entwickelt, welches sich bei unseren meisten Kunden bereits durchgesetzt hat, mit folgendem Inhalt:

1. Schriftwechsel
2. Instandhaltung
    - Sichtprüfung
    - Inspektion
    - Funktionsprüfung
    - Wartung
3. Odoranlage
4. Ex-Zonendokument/E-Technik
5. Abnahmeprotokolle
6. Bilder/Fließbildzeichnung Anlage/Konstruktionszeichnung Anlage
7. Bauteillisten
    - Rohrleitungslisten
    - Armaturenlisten
    - Messstellenlisten
    - Aggregatelisten
8. Funktionsbeschreibungen/Gerätebeschreibungen
9. Zeugnisse
    - Zeugnisse Apparaturen
    - Zeugnisse Rohrformstücke
10. Anzeige/Genehmigung
11. Kaufmännische Unterlagen
    - Rechnungen
    - Aufträge
    - Lieferscheine
    - Angebote
12. Grundstück/Gebäude


1.8 Fließbildzeichnung in Station

Nach DVGW (Deutsche Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e. V.) G491 sind Sie zum Aushang einer Schemazeichnung der Anlage in der Station verpflichtet.
Wir liefern zum Aushang in der Station ein R&I-Fließbild in Farbe mit, das zum Schutz vor Witterungseinflüssen in Kunststofffolie eingeschweißt ist, in Größe DIN A3.
Jedes andere Zeichnungsformat ist selbstverständlich möglich.


1.9 Digitalisierung der Stationsdokumente Apparaturen

Alle für die Anlage wichtigen Abnahmeprüfzeugnisse, Abnahmebescheinigungen, TÜV-Zertifikate etc. werden mit einem Scanner eingelesen und digitalisiert.
Alle Dokumente werden direkt über die von Ihnen genutzte Software verwaltet und den entsprechenden Apparaturen zugeordnet.


1.10 Digitalisierung der Stationsdokumente Rohrformstücke

Alle für die Anlage wichtigen Abnahmeprüfzeugnisse, Abnahmebescheinigungen, TÜV-Zertifikate etc. werden mit einem Scanner eingelesen und digitalisiert.
Alle Dokumente werden direkt über die von Ihnen genutzte Software verwaltet und den entsprechenden Apparaturen zugeordnet.


1.11 Anschlussschieberplan

Nach DVGW (Deutsche Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e. V.) G491 sind Sie zum Aushang eines Anschlussschieberplanes als Schema in der Station verpflichtet.
Wir liefern zum Aushang in der Station ein R&I-Fließbild in Farbe mit, das zum Schutz vor Witterungseinflüssen in Kunststofffolie eingeschweißt ist, in Größe DIN A3.
Jedes andere Zeichnungsformat ist selbstverständlich möglich.


1.12 Konstruktionszeichnung

Die von uns angefertigte Konstruktionszeichnung beinhaltet die Anlagendarstellung aller Baugruppen einschließlich Gebäude.
Die Erstellung erfolgt mit allen erforderlichen Schnitten und Details.
Die Zeichnungen werden mit dem Programm AUTO CAD LT-2006 erstellt.
Konstruktionszeichnungen, die bereits elektronisch vorhanden sind, werden in das System eingebracht.

Wir liefern zum Aushang in der Station ein R&I-Fließbild in Farbe mit, das zum Schutz vor Witterungseinflüssen in Kunststofffolie eingeschweißt ist, in Größe DIN A3.
Jedes andere Zeichnungsformat ist selbstverständlich möglich.